Mental Load – die alleinige Zuständigkeit für ALLES

Hinweis: Folgende Zeilen sollen als kleine Denkanstöße dienen und beim einen oder anderen möglicherweise eine hilfreiche Selbstreflexion erzielen. Schön wäre es auch, wenn sie ein kleines, bestätigendes Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern!

 

Die französische Autorin Emma hat als erste Frau breitenwirksam auf den Begriff „Mental Load“ aufmerksam gemacht. Was bedeutet dieser mittlerweile bekannte Begriff eigentlich genau? Ein Blick hinter die Fassade….

 

Auf eine humoristische Art und Weise macht die Comicautorin (https://www.goodreads.com/book/show/39196352-the-mental-load) darauf aufmerksam, dass Frauen im Alltagsleben nicht nur viele Dinge organisieren, planen und strukturieren, sondern auch dann selbst in die Tat umsetzen. Auch, dass sie andere ständig daran erinnern, Dinge zu erledigen, gehört zum Begriff "Mental Load", ebenso wie der Umstand, dass man immer wissen sollte, wo sich ALLES befindet und sei es nur die Schere, die die 5 jährige Tochter gerade eben noch in der Hand hatte und jetzt nicht mehr findet. Mit "Mental Load" ist also eine ständige Gedankenarbeit bzw. eine mentale Last gemeint.

 

Viele Frauen, vor allem Hausfrauen/ berufstätige Frauen/ Mütter berichten oft, sich schlicht weg ausgepowert zu fühlen und nicht zu wissen, warum genau das so ist. Seit der Begriff „Mental Load“ jedoch publik wurde, fühlen sie immer mehr Frauen „diagnostiziert“, was wiederum zu einer Erleichterung führt, da es eine Erklärung für diese empfunden Erschöpfung (Fatigue) gibt.

 

In etlichen Beispielen würden sich wahrscheinlich viele Frauen wiedererkennen:

 

„Morgen dürfen wir nicht vergessen, Magrit anzurufen, die hat ja Geburtstag und ihr wisst ja, wie beleidigt sie reagiert, wenn wir das vergessen! Thomas, hast du, wie gesagt, die noch offenen Strom Rechnung bezahlt? Jetzt müssen wir aber endlich mal einen Termin für die Kinder beim Zahnarzt ausmachen – ach ja, DU könntest auch wieder mal hingehen, oder?  Was wollen wir heute noch kochen? Kannst du bitte nachsehen, ob wir noch genug Spagetti da haben! Und wie schaut das mit dem Waschmittel aus? Es müssen dringend die Sportklamotten für das morgige Fußballtraining gewaschen werden!  Hast du die Terrassentüre geschlossen und warst du mit dem Hund draußen, wie besprochen? Ok, der Wochenendeinkauf steht an, ich schreibe mal eine Liste…. Nein, ich weiß nicht wo der Tixoroller ist und nein, ich weiß nicht, wo Tobias deine Spielkarten hingelegt hat! Du hast mir versprochen, den kaputten Handstaubsauger anzuschauen, hast du das schon gemacht? Anna, bitte komm jetzt, deine Videolektion auf School Fox beginnt in 5 Minuten! Hast du deine Handschuhe eingepackt, wir fahren jetzt los? Ich denke du solltest den Computer für heute ausmachen, du hast genug gearbeitet – entspann dich lieber! Ich komm dann auch gleich auf die Couch, aber vorher muss ich noch den Wäschetrockner leeren und DEINE Mutter zurückrufen...“

 

Vor allem nach den Feiertagen können viele Frauen ein Lied davon singen. Für die meisten bedeutet die Vorweihnachtszeit eine entspannte Einstimmung auf das Fest der Liebe, für viele Frauen bedeutet es eigentlich nur Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit und das ganze unbezahlt. Hinzu kommen unbezahlte Überstunden, vor allem dann, wenn man z.B. am 23.12. um 23:00 noch Geschenke für die Kinder einpackt und danach noch den Christbaum schmückt, um am nächsten Tag in die leuchtenden Kinderaugen schauen zu können und zu sagen: „Oh, seht nur, das Christkind war schon da und hat den Baum geschmückt!“. Nicht zu vergessen, dass noch eingefrorene Brot rechtzeitig aus dem Tiefkühlschrank zu holen… Holla, die Waldfee….. Batterie bitte aufladen… Ihr Akku ist fast….

 

Ich möchte jedoch auch explizit anführen, dass es wunderbare Männer, Väter, Partner gibt, wo die Arbeitsaufteilung wortlos klappt und ein ausgewogenes Miteinander Usus ist. Jedoch spricht die breite Masse „noch“ eine andere Sprache. Ein Abschlusssatz mit einem Zwinkersmiley: „Liebe Männer, fragt nicht nach, sucht selber!“

 

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte: Beim Begriff Mental Load werden Grundannahmen der Cognitive Load Theory von John Sweller und Paul Chandler aufgenommen.