Schwerpunkte & Leistungsspektrum

Psychologische Beratung & Begleitung

  • Lebens- und Beziehungskrisen, hervorgerufen durch eine Schwangerschaft oder die neue Rolle als Mutter / Vater
  • Unterstützung in herausfordernden Phasen im ersten Lebensjahr Ihres Kindes
  • Postpartale Depression
  • Wochenbettdepression (sogenannter Babyblues) – die erste Umstellung nach der Geburt
  • Geburtsaufarbeitung
  • HypnoBirthing - Autogenes Training (als zusätzliche Geburtsvorbereitung)
  • Kind: Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen, Angststörungen (Schul- & Leistungsangst, soziale Angst, Trennungsangst, etc.), Depression, Selbstwertproblematik,  Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen, Einnässen/Einkoten, etc.)
  • Mediation im Familienverband (z.B. nach Trennung bzw. Scheidung, Patchwork Familien)
  • Elterncoaching und Elternberatung 
  • Eheberatung / Paarberatung
  • Individuelle Ressourcen- und Zielfindung

Onlineberatung (Zoom) & Telefonberatung

 

Onlineberatung bzw. Telefonberatung klingt für viele Menschen erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie hat durchaus ihre Vorteile und geht mit der Zeit. Sie ist bei dem heutigen Alltagsstress, den wir alle erleben, mit weniger Zeitaufwand (Hin- & Rückfahrt zum/zur Therapeuten/In) verbunden und wird zusätzlich als anonymer empfunden. Diese empfundene Anonymität senkt die Hemmschwelle, sich psychologische Beratung zu suchen. Vorteilhaft für Sie bei der Telefonberatung ist zudem auch, dass Sie sich für das Gespräch einen Ort auswählen können, an dem Sie sich wohlfühlen. Auch ein direkter Blickkontakt kann für manche als störend oder als unangenehm empfunden werden, welcher bei einer Telefonberatung wegfällt.

Selbstverständlich bietet Onlineberatung auch aufgrund der aktuellen Ereignisse (Covid-19) eine hervorragende Möglichkeit der sicheren psychologischen Beratung!

 

So funktioniert es:

1. Vorgespräch & Kennenlernen

Sie schildern mir kurz Ihre Situation und Ihre Zielvorstellungen, welche wir gemeinsam besprechen.

Nicht jedes Anliegen eignet sich für eine Online- bzw. Telefonberatung. Beim Erstkontakt eruiere ich, ob eine Beratung am Telefon sinnvoll oder ob eine Gespräch im Direktkontakt zu bevorzugen ist.

Ist eine Online- bzw. Telefonberatung geeignet, vereinbaren wir einen Gesprächstermin. Eine Honorarnote (€ 80 pro Einheit, eine Einheit beträgt 50 Minuten) wird per Mail oder per Post übermittelt.

2. Gespräch (Dauer 50 Minuten)

Für ein Onlinegespräch schicke ich Ihnen per Mail einen Einladungslink (ev. mit zusätzlichem Code), welchen Sie zum vereinbarten Zeitpunkt einfach folgen. Für das Beratungsgespräch rufen Sie mich zum vereinbarten Termin an. Bei Fragen, helfe ich Ihnen natürlich gerne weiter. 

Kontakt: 0660 / 7843 240

Hausbesuche

Unter besonderen Umständen, wie z.B. in einer schweren depressiven Episode oder in der Zeit des Wochenbettes, sind nach Absprache Hausbesuche in den Bezirken Graz, Graz-Umgebung, Deutschlandsberg, Leibnitz und Voitsberg möglich! Bitte kontaktieren Sie mich bei Bedarf oder Interesse unter der Nummer 0660 / 7843 240


Vorträge / Workshops / Gruppentreffen

Auf Wunsch halte ich gerne zu meinen Themenschwerpunkte Vorträge, um wichtige Informationen für Betroffene und Interessenten weiterzugeben. 

 

Themen und Termine zu meinen angebotenen Workshops und Gruppentreffen werden unter Aktuelles bekannt gegeben.


Kosten

Psychologische Behandlung / Beratung & Telefonberatung, auch der Ersttermin

1 Einheit (50 Minuten): 
EUR 80,-
Hausbesuche & Vorträge / Workshops nach Vereinbarung

 

Hinweis

Ich besitze keine psychologische Kassenstelle. Psychologische Beratungs- und Behandlungskosten sind in Österreich keine Kassenleistung und werden daher in der Regel von der Krankenkasse nicht abgerechnet. Oft übernehmen jedoch Privatversicherungen Teile der Honorarkosten.


Verschwiegenheit:
Um einen geschützten und vertrauenswürdigen Rahmen gewährleisten zu können, unterliege ich als Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin der Verschwiegenheit über alle in der Ausübung meines Berufs anvertrauten Informationen. Dies ist im Psychologengesetz 2013, § 37 geregelt.